Intel wird Mitglied im OSADL – Open Source Automation Development Lab

16.04.2009

Mit seinen neuen Mitgliedern Intel, SERCOS International und SYSGO verfügt OSADL ab sofort über eine noch breitere Basis, optimalen Support für den Einsatz von Open-Source-Software im Maschinenbau, in der Automatisierungs-Industrie und in Embedded-Systemen zu bieten.

Denn die neuen Mitglieder tragen nicht nur dazu bei, dass in Zukunft noch mehr OSADL-Projekte realisiert werden können, sondern sie bringen auch Know-how aus neuen Branchen ein; so kann OSADL mit Intel zum Beispiel den ersten Halbleiter-Hersteller in seinen Reihen begrüßen.

Intel

Schon die erste Linux-Version 0.01 (veröffentlicht am 17. September 1991) basierte auf Intels x86-Prozessor-Familie. Und auch heute noch sind x86-Prozessoren immer noch die bevorzugte Plattform, wenn es darum geht, neue Features oder Subsysteme in den Linuxkernel zu integrieren.

Im Gegenzug gewährt Intel der Linux- und Open-Source-Entwicklergemeinde großzügige Unterstützung. Ein Eckpfeiler dieses Unterstützung ist Intels Mitgliedschaft in der Linux Foundation, bei der unter anderem der "Linux-Schöpfer" Linus Torvalds angestellt ist.

Das Open Source Automation Development Lab OSADL ist der Linux Foundation in gewisser Weise nachempfunden – aber OSADL konzentriert sich speziell auf die Bedürfnisse der Automatisierungsindustrie, des Maschinenbaus und allgemein von Embedded-Systemen. – Mit der Verfügbarkeit neuer Intel-Prozessoren, die eine hohe Rechenleistung, geringe Stromaufnahme und kleine Chipabmessungen aufweisen, werden viele OSADL-Mitglieder (und andere Automatisierungsfirmen natürlich auch) vermehrt Intel-Prozessoren in zukünftigen Produktgenerationen einsetzen.

In diesem Zusammenhang hat Intel beschlossen, seinen Open-Source-Support zu erweitern und dem OSADL beizutreten. Die neuen Intel-Prozessoren sind ebenfalls ideal für alle Arten von Embedded-Systemen geeignet – einschließlich der neuen mobilen Internet-Geräte, die – laut IDC-Prognose – geschätzte 15 Milliarden Geräte im Jahr 2015 erreichen sollen. "Bereits eine Milliarde von irgendetwas ist eine erstaunlich hohe Zahl", sagte Doug Davis, Executive Vice-Ppresident der Intel Embedded and Communications Group, "aber wenn man anfängt über 15 Milliarden intelligente Geräte mit Internet-Anschluss nachzudenken, merkt man, dass unsere Industrie an der Schwelle zu etwas wirklich Neuem steht." Es ist einsichtig, dass die großen Produktionsserien der Garant dafür sind, dass die neuen Prozessoren uneingeschränkt und zu konkurrenzfähigen Preisen verfügbar sein und kontinuierlich weiterentwickelt werden.

"Open Source meets Industry" auf der Hannover Messe 2009

Wie bereits früher mitgeteilt, veranstaltet das OSADL in Zusammenarbeit mit der Robotation Academy und dem VDMA während der diesjährigen Hannover Messe wieder eine Konferenz zum Thema "Open Source meets Industry". Dabei geht es um soziologische, sozio-ökonomische, praktisch-technische, juristische, lizenztechnische, geschäftspolitische und strategische Aspekte des Einsatzes von Open-Source-Software im Unternehmen. Bei dieser Gelegenheit präsentieren OSADLs neue Mitglieder Intel, SERCOS International und SYSGO ihre Produkte und erläutern, warum ihr Beitritt zum OSADL gut für alle ist.

Die Konferenz findet am 22.4. von 10:00 bis 16:45 Uhr statt, die Anmeldung erfolgt auf der Homepage des OSADL http://www.osadl.org.

Bedeutende Firmen aus der Region Stuttgart wie Festo, Trumpf oder Hirschmann sowie die Universität Stuttgart gehören zu den derzeit 25 Mitgliedern des OSADL. Die Initiative Open Source Region Stuttgart und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart unterstützen die Entwicklung des OSADL.