James Bonds Gefühle im Gesicht erkennen

10.11.2008

Kaum läuft der neue James Bond-Film "Ein Quantum Trost" in den Kinos, schon liegt das passende Computerspiel, in dem James Bond aufregende Abenteuer erlebt, in den Ladenregalen. Dank der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg sehen dort die virtuellen Gesichter viel echter aus als bisher. Der weltweit größte Spieleverleger Activision Blizzard hat eine Open Source Software dabei verwendet, die in der Forschungsabteilung der Filmakademie entwickelt wurde.

Die Technologie wurde im Rahmen des von der baden-württembergischen Landesstiftung geförderten Forschungsprojekts "Künstliche Darsteller" vom Animationsinstitut der Filmakademie realisiert. Dank ihr können Computerfiguren im virtuellen Gesicht richtige Emotionen ausdrücken. Sie beruht auf einer Datenbank, die verschiedene Gesichtsausdrücke und die dabei entstehenden Bewegungen von realen Personen umfasst.

Die Open Source Software ist nach Angaben der Filmakademie in ihrer Art weltweit einzigartig. Jeder Nutzer im Internet kann sie kostenlos herunterladen und weiterentwickeln. So klickte auch Filippo Costanzo, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Activision Blizzard in Kalifornien, auf den Link und verwendete es für das neue James Bond-Computerspiel: "Mit diesen Tools konnten wir unsere Produktions-Pipelines effizienter gestalten und den Zeitaufwand für die Kreation glaubwürdiger animierter Darsteller deutlich reduzieren".

Das Forschungsteam aus Künstlern und Ingenieuren des Animationsinstituts um Volker Helzle, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung, wurde für ihre Leistungen im Projekt "Künstliche Darsteller" 2006 mit dem Innovationspreis der Filmförderung ausgezeichnet. Das Animationsinstitut zählt zur internationalen Avantgarde im Bereich der 3D-Animation. Absolventen des Instituts arbeiteten schon bei Produktionen unter anderem der Filme Fluch der Karibik, Harry Potter oder Polarexpress mit.

Die Software gibt es kostenlos unter http://research.animationsinstitut.de/44.0.html

http://www.animationsinstitut.de
http://www.filmakademie.de

Weitere Informationen zum Thema Open Source
http://opensource.region-stuttgart.de